Dungeons & Dragons: Dungeon Master’s Guide

DnD_DMG

Die hohe Kunst Das Leiten einer Runde Pen & Paper-Rollenspiel ist nicht einfach. Der Dungeon Master’s Guide, mit dem wir die Trinität der D&D5-Rezensionen abschließen, erklärt uns wie. Nachdem wir im Player’s Handbook gelernt haben, wie wir Charaktere bauen und das Monster Manual uns eine breite Auswahl antagonistischer Kreaturen präsentiert hat, verbindet der Dungeon Master’s Guide beide Welten. Er soll … mehr …

Wimbledon Green

wimbledon_green

Ein Mistkerl, ein Geldsack, ein Kunstkenner, ein Comicexperte: Wimbledon Green ist all das und zudem noch der größte Comicsammler der Welt. Der Kanadier Seth erzählt in seinem Werk die Geschichte des exzentrischen Comicsammlers Wimbledon Green. Wie schon im später erschienenen The Great Northern Brotherhood of Canadian Cartoonists ist trotz der scheinbar seriösen Form viel, wahrscheinlich alles geflunkert. Große Teile des … mehr …

Super Retro Trio Multikonsole

konsole_klein

Dass man langsam alt wird, merkt man unter anderem daran, dass man sich noch an Videospiele erinnern kann, bei dem man mit zwei Balken ein Quadrat hin und her schoss. Ein Gastbeitrag von David Grashoff. Ich bin nicht alt. Ich bin retro. Meine erste eigene Spielkonsole war eine Mattel Intellivision, die ich irgendwann Anfang der 80er Jahre bekam und die … mehr …

Machi Koro

machikoro

Japanisches Würfelglück Das Karten- und Würfelspiel Machi Koro von Masao Suganuma ist auf der Auswahlliste zum Spiel des Jahres. Wir haben das Städtebauspiel getestet. Endlich mal eine Abwechslung von der Mittelalteritis! Zwar gibt es auch bei Machi Koro Karten mit Weizenfeldern und Bergwerken, genau so wichtig sind aber Funktürme und Einkaufszentren. Machi Koro ist eines dieser typischen Aufbauspiele, die sonst … mehr …

Kind 44 (Film)

© 2015 Concorde Filmverleih GmbH

Im Paradies gibt es keine Mörder Das nenne ich mal eine Karriere: Gerade war der englische Schriftsteller Tom Rob Smith noch froh, überhaupt einen Verlag für sein Erstlingswerk Kind 44 gefunden zu haben, da meldete sich kein Geringerer als Ridley Scott bei ihm und lud ihn in das Londoner Büro seiner Produktionsfirma ein. Sich zwischen Requisiten aus Gladiator und Alien … mehr …

Link’s Awakening vs. Mystic Quest

zelda_quest

Der Nintendo GameBoy in seiner klassischen Variante ist, an heutigen Maßstäben gemessen, nicht gerade ein Wunderwerk der Technik. Zur Verfügung stehen 8kb Arbeitsspeicher, eine Bildschirmdiagonale von 66 Millimetern, zwei Buttons und ein Steuerkreuz. Sie können vier Graustufen und 160*144 Bildpunkte unterscheiden.i Sein Batterieverbrauch ist beachtlich und sein Design war niemals ansprechend. Wäre er inzwischen in Vergessenheit geraten: Niemand dürfte sich wundern. Das … mehr …

Star Wars Identities im Odysseum

Yoda_star-wars-identities

Fjischo Potto und Wokiline entdecken sich im Kölner Abenteuermuseum Auf den Tag genau 38 Jahre ist es her, da Star Wars Premiere feierte: Am 25. Mai 1977 zog die Macht in 32 US-amerikanische Kinos ein und eroberte fortan den Rest der Welt. Seither entstanden im Hause Lucasfilm Ltd. fünf weitere Filme, bekannt als die klassische und die Prequel-Trilogie. Beide Trilogien … mehr …

The Dead Lands

hongi

The Dead Lands zeigt uns Leben und Sterben (vor allem Sterben) in Neuseeland bevor Schafe und Briten sich dort breitgemacht haben. Leider auch nachdem die Moas1 ausgerottet wurden. Ein wunderschöner Ort, wenn doch nicht immer diese blutigen Schlachten wären. Dieser Satz beschreibt das fiktive Mittelerde ganz gut, aber mindestens genau so gut beschreibt er den friedlichen kleinen Inselstaat Neuseeland zu … mehr …

A World Beyond

beyond

Ein Mädchen auf der Suche nach einer besseren Welt. Einer Welt, in der Wissenschaft und Fortschritt die Träume der Menschheit wahr gemacht haben. A World Beyond aus den Disney-Studios. Wo ist mein Jetpack? Diese berechtigte Frage ist das Erbe der optimistischen Zukunftsvorstellungen der Sechziger Jahre. Schwebende Autos, interstellare Reisen und Wohlstand für die ganze Welt waren die kühnen Visionen jener … mehr …

Yakari – Das Musical

yakari_pressefoto_klein

Vorweg: Die Lanxess-Arena ist nicht für große, schwere Menschen gemacht. Dafür kann das Musical an sich nichts, aber mit den Knien neben den Ohren auf einem wackligen Klappstuhl sitzen zu müssen, lindert den Genuss sozusagen schon ab Werk ein wenig. Dass 60 Prozent der Besucher (inklusive uns) die Bühne links oder rechts von sich hatten und somit nach 90 Minuten … mehr …