Wer hat Angst vorm bösen Wolf?

cover_wer_dvd

WER – Das Biest in Dir Ein Film von William Brent Bell, näher betrachtet von Cathy und Ulf. Ulfs Meinung Eigentlich wollte ich das Review ja mit allerlei dummen „Wer-Witzen“ spicken. Überschriften wie: „Wer? Wolf!“, „WER schaut sich so etwas an?“ oder klassisch „We(h)r dich nicht“. Wurde mir dann aber irgendwie verwehrt (Cathy: Ha!). Schade eigentlich (Cathy: kein Problem, ich … mehr …

Prerelease of Tarkir

packshot_tarkir

Ein Erlebnisbericht Jedes neue Magic-Set wird rituell mit dem Prerelease-Wochenende vor dem Verkaufsstart eingeläutet. Auch wenn für Turnierspieler und –spielerinnen ein Prerelease nicht DAS Event ist, macht es mir immer wieder Freude an einem teilzunehmen (und nein, das liegt nicht daran, dass es in Khans of Tarkir die Möglichkeit gibt, ein paar der begehrten Fetchlands zu öffnen.) Ein Gastbeitrag von … mehr …

Nurse – eine ziemlich kranke Schwester

Nurse_cover

Krankenhäuser sind, ähnlich wie Zahnarztpraxen oder katholische Jugendlager ein eher notwendiges, wenn auch in vielen Fällen unvermeidliches Übel. So verwundert es nicht besonders, dass sie im Horrorgenre immer wieder eine mehr oder weniger große Rolle einnehmen. Der Horrorfilm The Dead Pit spielt nahezu komplett in einer Nervenheilanstalt, auch das Finale von Halloween 2 findet in einem Hospital statt. Krankenhäuser und … mehr …

„Das Weib ist ein mit weißem Marmor belegtes Brötchen.“

MERETOPENHEIM-Cover-4.indd

zum 101. Geburtstag von Meret Oppenheim Kritik zum filmischen Portrait von Daniela Schmidt-Langels 1983 – Die 70jährige Künstlerin in ihrem Atelier: zu große Männerklamotten, schnörkellose Bewegungen bei der Arbeit, wie ein Bauer auf dem Feld. Die graue kurzstoppelige Frisur, fast ein Spiegelbild ihrer berühmten, mit Fell bezogenen Tasse. Scheinbar uneitel, nichts ist hier dem Zufall überlassen. Ihr Auftreten steht in … mehr …

Tolino Vision

tolino vision_Front und Rückseite

Gelesen habe ich den Dirty Nerd auf einem Tolino Vision, der uns freundlicherweise von Thalia zur Verfügung gestellt wurde. Der Tolino Vision war meine erste Berührung mit einem eBook-Reader, da ich immer noch gedruckte Bücher (ja, mit Papier, Cover und so) elektronischen Geräten vorziehe. Klar, ich hatte schon mal einen Kindle in der Hand und hab mir auch bei meiner … mehr …

David Grashoff: Dirty Nerd

dirty_nerd

Texte von der dunklen Seite des Nerdtums Dirty Nerd ist, wie der Untertitel des Buches schon andeutet, eine Sammlung von Texten, die sich relativ nerdigen Themen widmen und dabei auch gerne mal dunkel oder schmutzig sein dürfen. Das Buch ist dabei ausschließlich als eBook erhältlich und wurde von mir auf einem Tolino Vision gelesen. Ein Gastbeitrag von Ulf. Es handelt … mehr …

Roter Mond – Benjamin Percy

Roter Mond, Benjamin Percy

Sie sind unter uns. Nicht als sagenhafte Gestalt aus einem Märchen oder schreckliches Monster aus einem Horrorfilm. Nein, ganz real und in unserer Welt. Stellt euch vor, sie sorgen schon seit Jahrhunderten für eine Spaltung der Gesellschaft, für Unterdrückung aus Angst auf der einen Seite, für Wut und Verzweiflung auf der anderen Seite. Und jetzt ist das Fass dabei überzulaufen, … mehr …

Die Kunst des Nicht-Spielens

go_home

Etwas andere Computerspiele Computer- und Videospiele haben schon immer ein sehr breites Unterhaltungsspektrum unter einen Hut gebracht. Von den Anfängen mit Pong, Pac-Man oder Space Invaders bis hin zu modernen Serien-Blockbustern wie Tomb Raider, Call of Duty oder Grand Theft Auto wollten die Macher stets den Spieler unterhalten und im besten Fall Emotionen hervorrufen – und sei es nur der … mehr …

Thief (2014)

thiefchen

Anno 1998 hat das amerikanische Studio Looking Glass mit Thief (hierzulande als Dark Project – Der Meisterdieb erschienen) quasi das Stealth-Genre neu erfunden. Klar, Spiele in denen man eher bedächtig vorgehen muss gab es davor auch schon. Auch Spiele, in denen man sich das Leben mit klugem Ausnutzen der Umgebung oder der Benutzung diverser Gadgets spürbar leichter machen konnte. Spiele … mehr …

Zum guten Ende: Alchemie

24338014Dahlquist_Alchemie_FIN.indd

Endlich rundet sich die im Jahr 2007 triumphal mit den »Glasbüchern der Traumfresser« gestartete Steampunk-Trilogie von Gordon Dahlquist. Wer, wie der Rezensent, den schier endlosen Cliffhanger des zweiten Bandes (»Das Dunkelbuch« von 2008) endlich bewältigt hatte, musste sich vier Jahre gedulden, um aus der amerikanischen Heimat des Autoren die Nachricht zu erhalten, dass der dritte Band mit der versprochene Abrundung … mehr …