Über Julia

Die Fischpott-Berlin-Korrespondentin. Spezialistin für vegetarische Lasagne und Garfield-Besitzerin. Gibt psychologische Ratschläge.

Weissensee

Endlich wieder eine gute deutsche Serie – Hurra! Ein landschaftlich schöner See im Norden Berlins: der Weissensee. Zudem ist Weissensee aber auch der neue Kritikerliebling, eine deutsche Serie die 1980 in der DDR spielt. Die zweite Staffel schliesst nicht nahtlos an die erste an, sondern startet sechs Jahre später im Jahr 1986. Vieles hat sich verändert … Doch wie schon … mehr …

Immergutrocken

Campingimpressionen Morgens um halb zehn auf dem Immergut-Zeltplatz, leicht verkatert und ohne jeglichen Aufwachwunsch vernimmt man unbekannte Stimmen aus dem Off: „So, jetzt misch ich das ganze noch mit ein bisschen Wasser dann ist es schön rutschig. Shit! Das Spüli ist alle, was machen wir denn jetzt?“ „Hmm ich frag mal die Nachbarn, die Plastikplane haben die uns ja auch … mehr …

Evita in Solingen

Sie war die wohl berühmteste südamerikanische Diva des letzten Jahrhunderts. Als Multitalent war sie Model, Radiomoderatorin und Filmschauspielerin. Doch schon mit 33 Jahren starb sie an den Folgen ihrer Krebserkrankung. Zu Lebzeiten und auch heute noch wird sie als Heilige und Wohltäterin der Nation vergöttert. Die Sprache ist von Eva Perón, der ehemaligen First Lady Argentiniens. Wer sich an dieser … mehr …

»Der Sturm« in Berlin

Szenenfoto aus Der Sturm von Sk

Im Berliner Natur-Park Schöneberg fand am 14.06. die Premiere zu Shakespeares „Der Sturm“ statt. Hier ein etwas verspäteter Bericht der aber brandaktuell ist, es gibt noch einige Vorstellungen diesen Sommer! „Wir sind aus solchem Stoff wie Träume sind, und unser kleines Leben ist von einem Schlaf umringt.“ Dies sagt der Zauberer Prospero, der mit seiner Tochter Miranda vor zwölf Jahren … mehr …

Das Wohnzimmer der Songwriter

TV Noir Eine erfolgreiche und unterhaltsame Musiktalkshow, wie kann man sich das vorstellen? GENAU so wie TV Noir. Gastgeber Tex lädt zum gemütlichen Plausch in Wohnzimmeratmosphäre ein, etablierte Künstler und unbekannte Newcomer werden eingeladen. Doch zuvor stimmen sich Tex und Publikum auf die Sendung ein, man singt gemeinsam die TV Noir Hymne. „Die Leute im Fernsehen würden es gern sehen … mehr …

2 Krawatten

Schicksalhafter Klamottentausch im Heimathafen Neukölln Zur Story Der Kellner Jean tauscht seine Kellnerkrawatte mit der eines Verbrechers, verhilft ihm dadurch zur Flucht und erhält als Gegenleistung ein Lotterieticket und 1000 Mark. Mit dem Ticket gewinnt er den ersten Preis, eine Reise nach Amerika. Hierdurch eröffnet sich Jean die unglaubliche Welt der Vermögenden und Einflussreichen. Bevor Jean seine Reise antritt macht … mehr …

Gefährten

Schicksalsjahre eines Schlachtrosses “Gefährten“ handelt von der Freundschaft zwischen einem jungen Mann, Albert Narracott (Jeremy Irvine) und einem mutigen Pferd namens Joey. Ted Narracott (Peter Mullan), Alberts Vater, braucht eigentlich nur einen Ackergaul zum Pflügen seines Feldes. Er nimmt an einer Versteigerung für Pferde teil und entdeckt Joey, ein Pferd mit Temperament. Ted ahnt schon früh das es sich hierbei … mehr …

Qwirkle – Spiel des Jahres 2011

Domino geht in die nächste Runde Qwirkle – nein ich habe keinen Schluckauf. So heisst das neue Spiel des Jahres. Qwirkle besteht aus quadratischen Holzteilchen mit verschiedenen Symbolen in unterschiedlichen Farben darauf. Sechs Farben und sechs Symbole sind in allen möglichen Kombinationen jeweils dreimal vertreten. Das Spiel ist relativ simpel gehalten, für Kinder ab 6 Jahren verständlich und man kann … mehr …

Ralf König – live im Heimathafen

Er zeichnete die Vorlage zum “Der bewegte Mann“ und dem „Kondom des Grauens“: Ralf König. Am Montagabend hat er aus seinem neuen Comicbuch „Der dicke König“ im Heimathafen in Neukölln vorgelesen. Anlässlich seines 30 jährigen Comic-Jubiläums brachte Ralf König den über 300 Seiten dicke Sammelband heraus. Vielleicht bin ich einfach kein Fan von Comiclesungen aber es hat mir nicht sonderlich … mehr …

Das Känguru-Manifest von Marc-Uwe Kling

Känguru-Manifest-Plakat

Jetzt folgt auch die Rezension zum Buch … da wir ja letztens schon begeistert über Marc-Uwes Auftritt berichtet haben folgt jetzt noch eine supi dupi Buchempfehlung! Und nein, wir werden nicht dafür bezahlt es zu empfehlen … allein die Drohung des Antiterroristischen Netzwerkes (Gründer: das Känguru) reichte um die Redaktion von Fischpott auf dieses grandiose Buch aufmerksam zu machen. Schreiben … mehr …