Jahresrückblick 2015: Britta

Reichlich Sibirien und eine wahrlich schöne Rückansicht Viel gelesen. Wenig gesehen, gehört, besucht oder gar gespielt. So lässt sich wohl nicht nur mein Fischpott-Jahr 2015 zusammenfassen. Wie immer habe ich im Schnitt jeden Monat einen Beitrag geliefert, elf Beiträge bislang. Sechs davon gehörten in meine Lieblingskategorie gelesen, viermal habe ich etwas gesehen, einmal etwas besucht. Über Gehörtes habe ich nicht … mehr …

Jahresrückblick 2015: David

Wie jetzt, das war’s schon mit 2015? Hat jemand von euch Bock, einen Jahresrückblick zu schreiben? Das ist eine dieser – paraphrasierten – Anfragen, die so durch die interne Redaktionsgruppe von Fischpott flatterte und die ich – anders als die x-tausend Anfragen zu Pressevorführungen in Düsseldorf oder München – nicht einfach so ignorieren konnte. Immerhin bin ich doch so ein … mehr …

Jahresrückblick 2015: Fabian

2015: Chilischoten und ästhethische Viktorianismen Ein Jahresrückblick? Nichts ist einfacher, denkt da die fleischgewordene Textmaschine und haut in die Tasten. Aber ein Jahr ist lang, vieles ist vergessen und eine aufwändige Rekonstruktion nur mit langer, langer Recherche zu machen. Deswegen ein fragmentarischer Jahresrückblick auf das Nerdkulturjahr 2015. Comics 2015 hat Alan Moore mit River of Ghosts seine Nemo-Trilogie (aus der … mehr …

Jahresrückblick 2015: Ulf

2015: Wilde Jagd und raunende Rabenmaske Herzlich willkommen zum Rückblick auf das Film-Spiel-Buch-, ach aufs Kulturjahr 2015. Den Anfang macht Ulf. Der wohl unermüdlichste Fischpott-Gastautor stellt seine persönlichen Highlights und Enttäuschungen vor. Computerspiel Es gab viele Titel, keine Frage. Aber nur The Witcher 3: The Wild Hunt (nebst der ersten Erweiterung Heart of Stone) hat mich so richtig weggehauen. Narrativ … mehr …

Rainald Grebe & die Kapelle der Versöhnung

Was ist eigentlich dieser Rainald Grebe? „Wer ist schuld, dass uns diese Granate jahrelang vorenthalten wurde?“, empörte sich die Süddeutsche Zeitung im Februar 2007.1 Die Antwort lautet natürlich: Rainald Grebe selbst ist schuld. Der will sich nämlich nicht festlegen, was er ist. Musiker? Schauspieler? Dichter? Komiker? Nach vollen drei Stunden mit Rainald Grebe und seiner Band, der Kapelle der Versöhnung, … mehr …

Henry Frottey – Sein erster Fall: Teil 2 – Das Ende der Trilogie

Grausame Morde, geheimnisvolle Frauen, finstere Ganoven, verwirrte Polizisten und ein Privatdetektiv, der alles besser weiß. All das hat Henry Frottey zu Genüge. Man hört förmlich den Trenchcoat durch Chicagos Straßen flattern. Glücklicherweise hat Henry Frottey1 nicht nur das. Ein Gastbeitrag von N. Balnis Ich habe jetzt ziemlich lange in einer moralischen Zwickmühle abgehangen: mich häppchenweise zum Ende des Hörbuchs durchzukämpfen … mehr …

Antilopen Gang – Aversion

Trümmermänner im Angriff – Ein Erfahrungsbericht Meine Knie schlottern noch immer! Es war eine sehr intensive und verängstigende Erfahrung. Ich habe es mir vor meinem Plattenspieler gemütlich gemacht, um ein „neues“ (offizielle Veröffentlichungsdaten sind für Yuppies – ich schreib, wann es mir gefällt!) Album zu hören, welches der Postbote unlängst in die Wohnung brachte. Was folgte, zog mir auf eine … mehr …

Shining Girls

Roman von Lauren Beukes, gelesen von David Nathan Chicago, 1974. Ein Mann spricht ein kleines Mädchen an und macht ihr ein Geschenk. Viele Jahre später wird der Mann, Harper, die inzwischen erwachsene Kirby überfallen und mit einem Messer lebensgefährlich verletzen. Er lässt ein weiteres Geschenk am Tatort zurück: ein Feuerzeug aus den 1920er Jahren, das der Polizei keinen Schritt weiter … mehr …

Kraftklub – In Schwarz

In Schwarz ist das zweite Studioalbum von Kraftklub und folgt damit dem 2011er-Erstling Mit K. Man kann zusammenfassen: Musikalisch reifer, die Strophen besser, die Refrains jedoch schlechter als beim Vorgänger. Zentrales Stilmittel der bekennenden Nichtberliner aus Chemnitz bleibt die Pervertierung gängiger Klischees. Sie werfen Ihren Fans vor, Mainstream geworden zu sein („Unsere Fans“), verweigern sich der allgegenwärtigen Aufforderung, „einfach man … mehr …

Farin Urlaub Racing Team – Faszination Weltraum

Wer hat die Eier, ein – an und für sich gewöhnliches – Album (15 Tracks, 50 Minuten Spielzeit) mit zehn Monaten Vorlauf anzukündigen? Einer. Faszination Weltraum ist das vierte Soloalbum von Farin Urlaub und das zweite, das er gemeinsam mit seiner Band, dem Farin Urlaub Racing Team (FURT), eingespielt hat. Wie schon bei den letzten beiden Alben Am Ende der … mehr …