Kill Doktor Lucky – Deluxe Jubiläumsausgabe

20 Jahre Doktorspiele

Das legendäre Anti-Cluedo hat eine Jubiläums-Auflage in bunt bekommen. Kill Doktor Lucky, das Familienspiel um kaltblütigen Mord, ist nach 20 Jahren an den Tatort zurückgekehrt.

Ein altes Herrenhaus, eine illustre Riege von Gästen und ein Mord – oder halt, vielmehr: Eine Mordabsicht, genau genommen eine Mordabsicht pro Person. Denn bei Kill Doktor Lucky gewinnt, wer es schafft, den Gastgeber ins Jenseits zu befördern. Gespielt wird auf dem Spielbrett, das einem ehrwürdigen Herrenhaus nachempfunden ist. Dr. Lucky bewegt sich von Raum zu Raum, wer es schafft, sich mit ihm ungesehen von den Spielfiguren der anderen im selben Zimmer aufzuhalten, der darf einen Mordversuch wagen.

doktor_lucky1

Mordversuch macht kluch

Den Auftakt zum Mordversuch macht die passende Karte: Mit Brieföffner oder Crêpe-Pfanne rückt man dem Doktor zu Leibe. Dann beginnt eine Variante des Gefangenendilemmas. Denn reihum können die Mitspielenden von ihren Handkarten Fehlschläge spielen. Insgesamt müssen sie genau so viele Fehlschlag-Karten spielen, wie der Kartenwert der Waffe beträgt. Wer ausgespielt oder gepasst hat, ist nicht mehr dran. Das stellt die Spielenden vor die Wahl: Spiele ich eine gute Karte aus oder hoffe ich, dass die nächste Person den Doktor rettet?

Mehr Mordversuche, mehr Motive

Dieses Dilemma macht den Reiz von Kill Doktor Lucky aus. Dazu kommt das Spielgeschehen, das auch die eine oder andere taktische Tiefe bietet – etwa, die eigene Spielfigur so zu manövrieren, dass man ungesehen ist oder den Spezialeffekt zu nutzen, das man außerhalb der Reihe dran ist, wenn der Doktor den Raum betritt. Sehr gelungen ist die Neuerung, dass nach jedem Mordversuch ein Motiv für den Ausführenden hinzukommt. Jedes Motiv erhöht den Waffen-Wert bei künftigen Mordversuchen.

doktor_lucky2

Alles so schön bunt hier

Die Deluxe-Jubiläumsausgabe macht ihrem Namen alle Ehre. War das allererste Kill Doktor Lucky noch eine Sparversion in Schwarz-Weiß ohne eigene Spielfiguren1, haben wir es hier mit einer vollfarbigen Version mit eigenen Pöppeln zu tun. Neu sind die Charakterkarten mit zwei Charakteren zur Auswahl, auf denen die oft bizarren Mordmotive erklärt sind. Die Deluxe-Version bietet außerdem einige Spielvarianten: Die Rückseite des Spielbretts zeigt Doktor Luckys Bed and Breakfast, das halbiert für kleine und ausgebreitet für große Gruppen bereit steht. Mit im Spiel ist ein kleiner weißer Spielstein, der für Doktor Luckys Katze oder Hund stehen kann, die das Spiel leichter oder schwieriger machen. Ganz neu ist die Variante Flucht aus Luckys Herrenhaus, bei der nach dem Mord der Geist des Doktors umgeht.

Das Urteil

Wer das alte Kill Doktor Lucky mag, wird auch die Deluxe-Ausgabe lieben. Doktor Lucky-Profis müssen nur einmal genau die Regeln durchlesen – es gibt ein paar Änderungen zur Originalauflage von 1996. Wer taktische Spiele mit einem hohen Grad an Interaktion mag, wird Kill Doktor Lucky ebenfalls lieben. Wer Spiele mit morbidem Humor mag, … man kann es sich denken. Für knapp 28 Euro ein lohnender Kauf.

Disclaimer: Fischpott hat ein Rezensionsexemplar von Truant Spiele erhalten.

Alter: 12+
2-8 Mitspielende
20-40 Minuten Spieldauer

  1. Was aber auch seinen Reiz hatte.
Veröffentlicht unter gespielt Verschlagwortet mit ,, permalink

Über Fabian

Fabian Mauruschat ist Journalist, Blogger, Nerd und Monster-Experte. Er lebt irgendwo zwischen Ruhr, Rhein und bergischem Land. Hier arbeitet er als Gamesjournalist und Autor, unter anderem für Spiegel Online, das Stadtmagazin coolibri und das Games-Magazin WASD. Außerdem mag er Bücher, Spiele und Tiere, würde aber nie welche essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.