Das erste seiner Art in NRW: Literaturcamp Bonn

Literaturcamp Bonn, das hat nichts mit Lesen im Wohnwagen zu tun. Camp bedeutet hier BarCamp, also jene Form der Konferenz, die die Teilnehmenden selbst organisieren. Entsprechend lässt sich vorher nicht sagen, was im Laufe des Tages passieren oder hinterher herauskommen wird. Die ultimative Antwort auf die Frage, was Literatur ist, war es am vergangenen Samstag sicherlich nicht. Über alle anderen … mehr …

Hoff the record

… oder die Frage, was David Hasselhoff eigentlich im Moment so macht. Ein früherer Star, der sich mit ironischem Augenzwinkern selbst spielt? Ja, sowas gibt es … und nicht erst seit heute. Man denke nur an Jean-Claude Van Damme (JVCD, Van Johnson) oder Warwick Davis (Life’s too short). „You either die a superstar or live long enough to make fun … mehr …

Die drei Sonnen von Cixin Liu – Science Fiction aus China

Dreißig Millionen Chinesen, die kurz vor Christi Geburt eines der größten mathematischen Probleme lösen sollen. Unter der Leitung des Informatikers John von Neumann führen sie mittels bunter Fähnchen grundlegende logische Operationen aus, um eine Antwort auf das Dreikörperproblem zu finden. Das macht sie zu einer gigantischen Rechenmaschine, zu einem menschlichen Computer innerhalb eines Computerspiels. Anders ist auch nicht zu erklären, … mehr …

Pairs: Das Schwarze Auge

Mit Pairs: Das Schwarze Auge liegt eine weiter Variante des recht beliebten Kartenspiels vor. Spielerische Unterschiede ergeben sich nicht, wer also schon einmal Pairs gespielt hat, kann direkt loslegen. Und wem Pairs mal so gar nichts sagt erkläre ich es hier einmal kurz. Kurz ist auch das Stichwort, man spielt nur so 10-15 Minuten an einer Runde. Ein Gastbeitrag von … mehr …

History worth playing

Happy Birthday, Pixelschleudern! Vor 35 Jahren kam der Heimcomputer ZX Spectrum auf den Markt. Vor 20 Jahren wurde das Computerspielemuseum Berlin gegründet. Ersterer ist heute ein Museumsstück, zweiteres feiert jetzt eine Doppelparty. Zum Jubiläum gibt es vom Computerspielemuseum ein Spiel per Radiowelle: Wer die Spots im Radio aufnimmt, kann das Game auf seinem ZX Spectrum spielen. Denn als Speichermedium dienten … mehr …

Malmsturm – Das Interview

Das Rollenspiel Malmsturm verbindet Metal, erzählorientiertes Pen-and-Paper-RPG und Fantasy im Stil von Sword & Sorcery. Fischpott-Chefredakteur Fabian hat mit zwei der Machern ein Interview geführt, mit Werner H. Hartmann und Dominik Pielarski. Ihr benutzt Goldschnitt, schreibt Papierart und Schriftarten auf die ersten Seiten – ist Malmsturm in erster Linie ein Designprodukt? Werner: Nun, das ist natürlich vor allem eine Frage … mehr …

Die rote Schildkröte

Niemand ist eine Insel Die rote Schildkröte ist eine märchenhafte Zeichentrick-Robinsonade. Wir konnten uns die  Koproduktion des legendären japanischen Filmstudios Ghibli und mehrerer europäischer Produktionsfirmen vor dem Kinostart per Streaming ansehen. Alles beginnt im Meer. Wir sehen Wellen wie auf einem Gemälde von Hokusai. Mittendrin ein Mann, der auch aus einem Corto Maltese-Comic stammen könnte. Er schwimmt, kämpft gegen die … mehr …

Kong: Skull Island

Kong in ’Nam King Kong, Kong der Große, St. Kong für die Gläubigen des Monstruismus: Die Ikone des Monsterfilms ist zurück im Kino.1 Im mittlerweile dritten Remake2 Kong: Skull Island legen sich dieses Mal US-Soldaten aus dem Vietnamkrieg mit dem Riesenaffen an. Vom wilden Kong gebissen 1973: Der Kryptozoologe Bill Randa (John Goodman) überredet einen Politiker, eine Expedition auf eine … mehr …

Think² in Bochum: Codename Eagle

Marshall vs. Morgenthau Think² Square in Bochum verspricht eine Zeitreise in das Jahr 1945: Wer den Escape Room Codename Eagle betritt, muss die Machenschaften des Extremisten Jean-Jacques Dubois durchkreuzen. Wenn ihr bei der Frage, was ein Escape Room Game ist, nur gare du nord versteht, hier eine kurze Erläuterung. Das Team „Der VfL war auch schon hier.“ erzählt Michael Prüfer. … mehr …

Planet Erde 2

Kiff­­en und Vögel gucken – das ist bis heute der inoffizielle Status, den die meisten Naturdokus im Fernsehen einnehmen. Das hat einen ganz einfachen Grund: Wenn man so richtig high ist, sind beeindruckende Naturbilder, die nicht allzu viele Gehirnzellen in ihrer Verarbeitung beanspruchen, genau das Richtige, um sich umgeben von kalten Pizzaresten zu dem einen oder anderen, Keanu Reeves-Gedächtnis-„Whoa“ hinreißen … mehr …