5 Nerd-Fragen an: Judith Vogt

Sie ist Buchautorin, hat gemeinsam mit ihrem Mann Christian den Deutschen Phantastik Preis 2013 gewonnen, liebt Star Wars: Rebels und Aventurien und manchmal schreibt sie auch für Fischpott: Judith Vogt ist voll und ganz vernerdet. Also haben wir den Dampfkessel der Steampunk-Brieftaube angeheizt und fünf Nerd-Fragen nach Aachen geschickt. 1. Was hat deinen Werdegang Richtung „Nerdtum“ initiiert – war es … mehr …

Die Grüne Fee

In den frühen Morgenstunden des heutigen Tages ereignete sich in der Fischpott-Redaktion ein ungewöhnlicher Zwischenfall. Ein seltsames elektrisches Summen erklang, wurde immer lauter, schließlich fast unerträglich bis ein Knall erklang und Stille wieder einkehrte. Vor den Augen der Redakteure, in einer nach Ozon riechenden Wolke lag ein säuberlich versiegeltes Kuvert. Darin fanden wir einen Brief, der wohl als Gastbeitrag gedacht … mehr …

The Great Escape – Köln

Ein Virus bedroht die Welt. Schon wieder, ist man versucht zu sagen, denn die apokalyptische Krankheit ist ja ein sehr beliebtes Thema bei Escape Rooms. Aber dieser Raum ist anders, denn diesmal haben wir Dampfkraft zur Verfügung, um den Weltuntergang zu stoppen, im (vermutlich) einzigen Steampunk-Escape-Room Deutschlands! Wenn euch bei der Frage, was ein Escape Room Game ist, der Dampf … mehr …

Aufbruch zum Roten Planeten

Im Spiel Aufbruch zum Roten Planeten übernehmen wir die Rolle mutiger Pionierinnen und Pioniere der Raumfahrt, die in rasselnden Raketen zum Mars rasen und dort Rohstoffe schürfen. Fischpott hat das Brettspiel einer sorgfältigen Untersuchung unterzogen. 1877 sorgte die Entdeckung des italienischen Astronomen Giovanni Schiaparelli für Aufruhr: Der Mars sei von Kanälen durchzogen, die möglicherweise auf eine außerirdische Zivilisation hinweisen. Das … mehr …

Voll Dampf

Beträte James Watt heute eine Buchhandlung, könnte er sich freuen: In jeder Ecke der Phantastik dampfen derzeit die Druckkessel. Das Genre Steampunk hat in den Achtzigern als eine Art Retro-Science Fiction im Stil von Jules Verne, H. G. Wells oder Arthur Conan Doyle begonnen, sich seitdem aber emanzipiert, exponentiell ausgebreitet und ist mittlerweile fast überall zu finden. Wie eine invasive … mehr …

Zum guten Ende: Alchemie

Endlich rundet sich die im Jahr 2007 triumphal mit den »Glasbüchern der Traumfresser« gestartete Steampunk-Trilogie von Gordon Dahlquist. Wer, wie der Rezensent, den schier endlosen Cliffhanger des zweiten Bandes (»Das Dunkelbuch« von 2008) endlich bewältigt hatte, musste sich vier Jahre gedulden, um aus der amerikanischen Heimat des Autoren die Nachricht zu erhalten, dass der dritte Band mit der versprochene Abrundung … mehr …