Fast Convoy

Le Convoy, Frankreich 2016 Mit Fast Convoy liegt nach langer Zeit mal wieder ein französischer Action-Film auf dem Tablett und – so viel vorweg – was Regisseur Frédéric Schoendoerffer da angerichtet hat mundet ganz gut. Französische Action hat ja im europäischen Kino einen durchaus besonderen Stellenwert, da gibt es die ganzen Komödien aus den 1970ern mit Jean-Paul Belmondo, die eher … mehr …

Locked in von Holly Seddon

Gefangen in der eigenen Welt Es gibt Bücher, die lassen sich problemlos in wenigen Worten zusammenfassen. Im ungünstigsten Fall mag dabei der Eindruck entstehen: Kennste die Zusammenfassung, kennste das ganze Buch. Nun ist das mit Erzählabsichten aber so eine Sache. Nicht jedem Autoren geht es um Ereignisvielfalt mit trickreichen Wendungen. Im Fall von Locked in von Holly Seddon liegt der … mehr …

Verdict Revised – Unschuldig verurteilt

Verdict Revised Cover

Doktor House – in Schweden und für Juristen. So lässt sich Markus Haglund (Mikael Persbrandt) beschreiben. Ein zynischer, versoffener Jura-Professor, der zusammen mit vier Studenten Fälle neu aufrollt. Denn allzuviele Menschen landen unschuldig in schwedischen Knästen. Direkt in der ersten Folge geht es knallhart zur Sache: Eine Frau wurde brutal zu Tode geprügelt. Der vermeintliche Täter sitzt deswegen seit vier … mehr …

Maestra von L.S. Hilton

Viel Sex, viele Markennamen, ein wenig Kunst Auf der Suche nach neuer Lektüre stieß ich auf Maestra von L.S. Hilton und ließ mich vom Klappentext und einer Rezension auf der Buchrückseite täuschen: Von einem Roman rund um den Themenbereich Kunstbetrug ist dort die Rede, und die New York Times sieht darin eine »starke, scharfsinnige und moralisch vielschichtige Heldin«, die »Fans … mehr …

The Trust

Ein Gastbeitrag von Ulf. Mit The Trust liegt ein brandaktueller Film vor. Filmstart in den USA ist der 16. Mai 2016, das Budget liegt bei 9 Millionen US-Dollar und für das Geld hat man sogar Nicolas Cage und Elijah Wood bekommen. Wow, könnte ein echter Knaller werden. Vom Cover der Blu-Ray könnte man den Film auch Mustache-Man & Crack-Boy nennen, … mehr …

Die Schweren Jungs

Rätselraum Ruhrpott die Zweite Der Raum Entkommen Extrem des Rätselraum Ruhrpott hat uns so beeindruckt, dass wir zurückgekehrt sind, um noch einen weiteren Raum von Sebastian Hinkel auszuprobieren. Diesmal stellen wir in der Rolle eines Ermittlerteams fiese Drogenproduzenten, nur um von ihnen überwältigt und in ihrem Unterschlupf eingesperrt zu werden. Wir haben eine Stunde, dann trifft der Oberschläger ein und … mehr …

Layers von Ursula Poznanski

Ich sehe was, was du nicht siehst Die österreichische Meisterin des Jugendthrillers ist tatsächlich auch nur ein Mensch. Anzunehmen war dies bereits nach der Lektüre ihrer Erwachsenen-Romane rund um die Salzburger Ermittlerin Beatrice Kaspary. Im Jugendbuch-Bereich hingegen hat sie bislang derart brilliert, dass die Vermutung der übermenschlichen Genialität nahelag. Mit Layers liefert Ursula Poznanski nun ein Werk aus der Kategorie … mehr …

Self/less

Der Fremde in mir Alter Mann in jungem Körper: Das ist kein Pornoplot, das ist der uralte Traum von der Überlistung des Todes. Ben Kingsley lebt in Ryan Reynolds fleischlicher Hülle weiter, nur um dann entsetzt festzustellen, dass die Verjüngungsfirma Dreck am Stecken hat. Der schwerreiche New Yorker Bauunternehmer Damian (Ben Kingsley) hat Krebs. Was für ein glücklicher Zufall, dass … mehr …

Die Verratenen. Die Verschworenen. Die Vernichteten

Jugendbuch-Trilogie von Ursula Poznanski Die Verratenen. Die Verschworenen. Die Vernichteten. Das klingt wie drei weitere Bände zur Millennium-Trilogie von Stieg Larsson und ist mindestens genauso schlecht zu erinnern wie deren einzelne deutsche Titel (irgendwas mit Ver…). Hinzu kommen eine Covergestaltung, die langweiliger kaum sein könnte, und Teaser, die Spannung behaupten, dabei aber völlig nichtssagend sind. Doch gibt es ein schlagendes … mehr …

Jahresrückblick 2015: Britta

Reichlich Sibirien und eine wahrlich schöne Rückansicht Viel gelesen. Wenig gesehen, gehört, besucht oder gar gespielt. So lässt sich wohl nicht nur mein Fischpott-Jahr 2015 zusammenfassen. Wie immer habe ich im Schnitt jeden Monat einen Beitrag geliefert, elf Beiträge bislang. Sechs davon gehörten in meine Lieblingskategorie gelesen, viermal habe ich etwas gesehen, einmal etwas besucht. Über Gehörtes habe ich nicht … mehr …