Teamescape Düsseldorf

Professor Hofmann macht uns wirklich Arbeit! Erst müssen wir seinen Aufenthaltsort finden und dann auch noch sein Gegenmittel zu einer weltweiten Seuche. Ob uns das gelungen ist, und wie gut die beiden Räume des Teamescape Düsseldorf uns gefallen haben, verrät euch dieser Artikel.

Noch einmal kurz erklärt: Was ist ein Escape Room Game?

Anfahrt und das Team

Das Teamescape liegt in der Nähe des Düsseldorfer Hauptbahnhofs und ist damit gut mit dem ÖPNV zu erreichen. Für Autofahrer empfiehlt sich ein Parkhaus.

Diesmal habe ich mich zusammen mit den erfahrenen Escape Room Game-Profis Simone und Markus einsperren lassen, um gleich zweimal die Welt zu retten.

Der erste Raum: Das Staatsgeheimnis

Die Welt wird von einer Pandemie bedroht. Nun wurde Prof. Dr. Lukas Hofmann entführt, kurz bevor er einen Impfstoff fertigstellen konnte, und wir werden ausgeschickt, in seiner Wohnung nach Hinweisen zu seinem aktuellen Aufenthaltsort zu suchen.

Das Staatsgeheimnis ist ein (im positiven Sinne) typischer Escape Room mit vielseitigen Rätseln, die mit Auge, Ohr und ein bisschen Geschick gelöst werden müssen. Die Rätsel waren von mittlerer Schwierigkeit. Die Einrichtung war passend und gut für die Rätselfolge genutzt und die Rätsel folgten weitgehend der Geschichte, die der Raum erzählt. Kurzum: Das Staatsgeheimis ist ein solider, guter Escape Room.

Foto vom Teamescape Düsseldorf, zu sehen sind alte Bücher, eine Kamera und das Foto eines alten Hauses.

Wir haben den Raum mit knapp einer Viertelstunde auf der Uhr verlassen und wurden von der Spielleitung sanft und sinnvoll unterstützt.

Fazit: Das Staatsgeheimnis macht alles richtig, hat aber keine nennenswerten Besonderheiten und kann damit erfahrenen Escape Room Game-Spielerm vermutlich wenig Neues bieten. Da er aber rundum solide und gut konstruiert ist und Spaß macht, bietet er Neulingen einen sehr guten Einstieg.

Der zweite Raum: Die Hofmann Formel

Diesmal geht es ins Labor von Prof. Dr. Lukas Hofman, um den oben schon erwähnten Impfstoff zu finden.

Foto vom Teamescape Düsseldorf, zu sehen ist ein Labor mit zahlreichen als gefährlich markierten Substanzen und eine Person in einem Schutzanzug.

Das Labor ist wirklich schön eingerichtet und aufgebaut, mit aufwendigen und zahlreichen Requisiten und originellen, aber logischen Rätsellösungen. Wir haben viel gesucht, viel kombiniert und hatten durchweg das Gefühl, dass man uns hart für die Rätsellösung arbeiten lässt, weil einfach viel zusammengetragen und richtig eingesetzt werden muss. Die Rätsel selbst sind von mittlerer Schwierigkeit mit einigen Ausschlägen nach oben, fügen sich alle makellos ins Laborthema ein und sorgten bei meinen beiden naturwissenschaftlich vorgeschädigten Begleitern für blankes Entzücken. Auch mir hat der Raum sehr viel Spaß gemacht. Wir haben ihn mit knapp unter zehn Minuten auf der Uhr beendet.

Fazit: Die Hofmann Formel ist einer von sehr wenigen Escape Rooms, bei dem man wirklich das Gefühl hat, sich die Hinweise für die Rätsel hart erarbeitet zu haben – darum geht eine große Befriedigung mit der Lösung der Rätsel einher. Da sie überdies alle sauber konstruiert und logisch sind und der Raum mit einem Blick fürs Detail eingerichtet ist, kann ich den Raum auch erfahrenen Spielern empfehlen. Hier kann man nachvollziehen, was „Spurensuche“ wirklich bedeutet.

Die Hofman-Formel bei live-escape-deutschland.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.