The Walking Dead

The Walking Dead [TWD]

OH mein Gott! Sie Laufen wieder!
Aber waren sie jemals tot?
Natürlich nicht, auch wenn es so aussieht, als würden sie immer wieder auferstehen: sie sind weder richtig lebendig, noch richtig tot.
Die Rede ist natürlich von Zombiefilmen! Oder in diesem Fall – Zombieserien.

The Walking Dead ist eine solche, basierend auf einem gleichnamigen Comic wandelt diese Serie über die Mattscheiben – neuerdings auch in Deutschland.

Es beginnt alles mit…einem Cop und einem Krankenhaus.
Rick Grimes wurde angeschossen, wacht aus dem Koma auf und stellt fest, dass einfach keiner mehr da ist. Schnell stellt sich natürlich heraus, dass das nur FAST richtig ist. Denn in der Tat liegen ziemlich viele Leichen herum. Und einige von ihnen laufen sogar. ZOMBIES!
Nach den üblichen Verwirrungen mit „was ist hier eigentlich los?“ macht Rick sich auf die suche nach seiner Frau und seinem Sohn.
Dabei trifft er nicht nur auf die, auch andere haben sie Zombiekalypse überlebt.

Da ist ein alter Mann, der erst mal misstrauisch ist, ein schießwütiger, rassistischer Redneck, Ricks bester Freund Shane, auch ein Bulle und eine Familie samt Kindern.
Sie alle wollen nur überleben, gehen sich aber natürlich auch gegenseitig gehörig auf die Nerven. Ein paar Konflikte, der Mensch ist sich selbst der größte Feind – die ewige Moral des Genres – ab und zu eine Zombieatacke oder ein Trip in die Stadt um Vorräte zu besorgen. Wieder einmal: nichts neues!
„The Walking Dead“ kommt inhaltlich ziemlich vermodert daher.
Auch hat sich Schreiber und Regisseur Frank Darabont (u.A. „the Green Mile, „The Fog – Nebel des Grauens“) keine Weltklasse-Darsteller ausgesucht. Hauptdarsteller Andrew Lincoln war bist jetzt noch in keiner bekannten Produktion zu sehen, Laurie Holden spielte in „Silent Hill“ und „Fantastic Four“ mit.

Natürlich hat das postapokalyptische, von lebenden Toten überflutete Amerika immer etwas reizvolles, richtig Spannung kommt aber nicht auf. Und das Ende er ersten Staffel scheint ein bisschen zu arg an den Haaren herbeigezogen.
Immerhin kein – wie sonst so oft bei Serien praktiziert – richtig fieser Cliffhanger. So sind wir nicht wirklich gezwungen, uns die nächste Staffel anzusehen.

„The Walking Dead“ bleibt eine ziemlich mittelmäßige Serie, die einem beim Zuschauen nicht wirklich weh tut aber auch kein Muss in der Zombiesammlung ist. Gerade die erste Episode hat so ihre coolen Momente, im Verlauf der nächsten Paar Folgen baut die Serie aber eher ab. Für einen DVD-Abend vielleicht ganz nett aber für das Zombie-Genre insgesamt keine Bereicherung.

JK


Kommentare

The Walking Dead — 1 Kommentar

  1. Pingback: American Horror Story | fischpott

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.