Abschied von André Wiesler | Spendenaufruf

Am vergangenen Donnerstag ist unser Freund, Kollege und Redakteur André Wiesler verstorben. Er hinterlässt eine nicht zu schließende Lücke bei allen, die ihn kannten und liebten. Andrés Frau hat einen kurzen Nachruf verfasst, den wir hier veröffentlichen dürfen.

André ist verstorben. Ein Satz, von dem man nicht gedacht hätte, dass man ihn in den nächsten 40 Jahren lesen muss.

Wenn ein Sprichwort auf André zutrifft, dann ist es „harte Schale, weicher Kern“, ein mitfühlender Riese, stark und sanft, lieb und freundlich.

Dass er so früh von dieser Welt gehen musste, ärgert ihn bestimmt sehr. Er, der noch so viele Sachen vorhatte, so viele Dinge machen wollte, und trotz Stress und Hektik, immer ein Lachen übrig hatte.

André ist ein Mensch, der nie, niemals in Vergessenheit geraten wird. Nicht nur, weil er beruflich ein Tausendsassa, ein Hans Dampf in allen Gassen war, ein geschätzter Kollege, sondern ein Familienvater und Ehemann, der unendlich vermisst wird.

Wir bedanken uns aus tiefstem Herzen bei allen für die Anteilnahme und für die große Hilfe und Unterstützung!

Wir vermissen André. Sein Humor, seine Texte, seine Kreativität, sie werden sehr fehlen. Die Gespräche mit ihm über Rollenspiele, Filme, Serien, über Essen und das Leben, sie werden sehr fehlen. Seine immer wieder neuen Ideen und Projekte, sie werden sehr fehlen. Vor allem aber fehlt: der Mensch. So long, André, and thanks for all the stuff.

Bitte spendet für Andrés Familie

Wir schließen uns der Bitte um Spenden für Andrés Familie an:

André Wiesler war Künstler durch und durch.
Da er aber auch ein selbständiger Künstler war, sieht es in Sachen Rente für seine Familie nicht so üppig aus.
Deshalb haben wir uns entschlossen für seine Frau und seinen Sohn ein Spendenkonto einzurichten.
Wir bedanken uns jetzt schon mal für eure Unterstützung.
Jeder Euro zählt.
„Spendenkonto Andre Wiesler“
IBAN: DE32 3705 0198 1934 1252 28
SWIFT für Auslandsüberweisungen:COLSDE33

(Spendenquittungen können wir leider keine ausstellen, aber das Finanzamt erkennt die Spende auch an, wenn sie auf dem Kontoauszug zu erkennen ist.)

André Wiesler
Foto: Sonja Beck

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.