Ein kleiner Schritt für die Menschheit von Joachim Brandenberg

Im Comic Ein kleiner Schritt für die Menschheit aus dem Jaja Verlag erzählt Joachim Brandenberg die Geschichte einer mittelalterlichen Mondexpedition. „Wir sind ausgezogen, eben um uns die Flügel zu verbrennen!“ Drei Männer auf dem Weg zum Mond. Nicht Armstrong, Aldrin und Collins 1969, nein, es sind Bufo, Sparviero und Ciuffolotto im Jahr 1325. Die drei Gelehrten1 stehen als Gutachter im … mehr …

Ride (2018)

Für viele Studenten in Deutschland ist es Alltag – der Nebenjob als Taxler. So kann man bequem tagsüber studieren und sich die Nächte als Taxifahrer um die Ohren schlagen. Dabei lernt man irgendwie immer interessante Leute kennen, kriegt das eine oder andere Problem (Zechpreller, Kotzer, Räuber etc.) und das bei meist nicht so guter Bezahlung. Genau so einen Job hat … mehr …

Phobos X

Düster drängende, dröhnend dräuende Töne erfüllen zum zehnten Mal das Tal: Phobos X, das Festival der Dark Ambient Music hat die Neue reformierte Kirche in Wuppertal am 16. März 2019 in einen Ort der Dunkelheit verwandelt. Ein Abend in vier Akten. TeHÔM Keine Worte, keine Einleitung. Stattdessen verlischt das Licht im Konzertraum. Ein Symbol, das sowohl eine außerirdische Streitmacht als … mehr …

Die wandernde Erde von Cixin Liu

Die wandernde Erde von Cixin Liu

Ich mag keine Kurzgeschichten. Hatte ich das schon mal erwähnt? Wenn ein Buch weniger als 500 Seiten umfasst, ist es die Bezeichnung für mich nicht wert. Nun sieht Die wandernde Erde von Cixin Liu mit ihren über 600 Seiten aus wie ein echtes Buch und fühlt sich auch so an. Blöd nur, wenn man dann zu Hause feststellt, dass es sich um … mehr …

Con Air (1997)

Sidney Young: What’s the greatest film ever made? Alison Olsen: It’s hard to say. I mean, I personally love La Dolce Vita… Sidney Young: [Imitates game show buzzer] Incorrect! Sidney Young: [Continues, dead pan] Con Air. Alison Olsen: [a bit perplexed] I beg your pardon? Sidney Young: Con Air, right? It’s got everything, hasn’t it? You know, you’ve got Malkovich … mehr …

Renegades – Mission of Honor

Der Name Luc Besson stellt für manche Leute eine Warnung dar, für andere ein Qualitätsmerkmal. In den letzten Jahren steht er vor allem für aufwändig produzierte Filme, in denen es auch gerne mal reichlich krachen darf, wenn auch die Drehbücher nicht immer als gelungen bezeichnet werden können. Und im Grunde genommen könnte ich meine Rezension damit schon beenden. Nein? Na … mehr …

Sind wir schon zuhause? Are we home yet? von Anita Leutwiler

Mit faszinierenden Textilbildern wird auf Deutsch und Englisch die abenteuerliche Geschichte dreier kleiner Mäusekinder erzählt, die die Welt bereisen, um ein neues Zuhause zu finden. Aufbauend auf die Bücher Excuse me, is this India? und Entschuldigung, wer wohnt denn hier? Excuse me, who lives here? erleben diesmal die Mäusekinder ihre ersten großen Abenteuer. Sind sie am Ende des Buches gerade … mehr …

Sicario 2 – Review

Über auserzählte Geschichten, verschenktes Potential und warum die während des Schreibens dieser Rezension verursachten Bissspuren in meinem Tisch zu tief sind, um jemals wieder behoben werden zu können. Vielleicht hätte ich es einfach lassen sollen. Einfach mal einen Schritt zurücktreten und „Nein!“ sagen. Kurz drüber nachdenken – wem ist damit geholfen, was soll das bringen – und mich auf ein … mehr …

Girl

Einfühlsames Drama um ein Trans-Mädchen, welches Ballett-Tänzerin werden möchte, während sie gerade ihre Hormonbehandlung anfängt. Lara (Victor Polster) ist 15 und zieht mit ihrem Vater Mathias (Arieh Worthalter) und ihrem kleinen Bruder Milo (Oliver Bodart) extra um, damit sie auf eine der besten Tanzschulen der Niederlande gehen kann. Dort muss sie allerdings acht Probewochen überstehen, bis sie weiß, ob sie … mehr …

Relinquished – Addictivities (Part I)

Addictivities (Part I) ist das inzwischen dritte Studioalbum der Tiroler Band Relinquished. Ein kurzes Intro geht nahtlos in den ersten Track über, der passenderweise Expectations betitelt ist. Und diese werden auch ganz gut bedient. Man bewegt sich eher im mittleren Tempo, der Gesang ist eher keifig denn grunzig und Gitarrensoli gibt es auch. Die einzelnen Songs sind dabei meist um … mehr …