Slasher – Guilty Party

Slasher ist eine 8-teilige Horror-Serie aus Kanada und lief dort bereits 2016 auf dem Pay-TV-Kanal Super Channel. Im Gegensatz zu den meisten Serien ist Slasher in sich abgeschlossen, es kommt aber bald eine 2. Staffel mit komplett neuer Handlung. Wie der Titel schon sagt, wird hier das Horror-Subgenre des Slasher-Films bedient. STOP! Das habe ich doch alles schon geschrieben. Gleich nochmal: Slasher – Guilty Party ist die 2. Staffel der Horror-Serie aus Kanada und lief dort bereits 2017 auf dem Pay-TV-Kanal Super Channel. Im Gegensatz zu den meisten Serien ist auch die 2. Staffel von Slasher mit acht Folgen in sich abgeschlossen, es kommt aber bestimmt eine 3. Staffel mit komplett neuer Handlung. Wie der Titel schon sagt wird hier das Horror-Subgenre des Slasher-Films bedient.

Schatten der Vergangenheit

Die Freunde Noah, Peter, Dawn, Susan und Sarah fahren zu einer abgelegenen Hütte irgendwo in den Bergen. Es ist Winter und die Hütte ist komplett von der Zivilisation abgeschnitten sowie nur per Snowmobil erreichbar. Natürlich machen sie dies nicht ohne Grund: Vor fünf Jahren haben die damaligen Freunde ein Sommercamp geleitet und durch die Verstrickung diverser Umstände Mit-Betreuerin Tavinder ermordet. Ihre Leiche haben sie irgendwo zwischen ein paar Felsen versteckt und gehofft, dass so etwas wie Gras über die Sache wächst. Doch wo nix wächst wächst nix. Und dummerweise hat sich dort inzwischen eine Selbsthilfegruppe unter der Leitung von Renee und Antoine breitgemacht. Da durch geplante Baumaßnahmen die Entdeckung von Tavinders Leichnam ein schwerwiegendes Problem darstellen kann fährt man notgedrungen nochmals zum Ort des Geschehens.

Damals, im Sommerlager …

Slash ’em all

Die neue Staffel hieße aber sicher nicht Slasher – Guilty Party, wenn nicht relativ schnell ein Killer sein Unwesen treibt und in beiden Gruppen frei nach Schnauze Maske wütet. Nachdem man dann blitzmerkerisch schnallt, dass hier ein Mörder sein Unwesen treibt, ist es natürlich auch mit dem Zusammenhalt inner- und außerhalb der beiden Gruppen eher schlecht bestellt. Und so beginnt das genretypische Katz- und Maus-Spiel, bei dem kein Bauch unaufgeschlitzt bleibt. Wie man das gleich acht Episoden zu je 45 Minuten durchalten kann? Ganz einfach, man wechselt öfter den Fokus. Anfangs bedient man noch die tpischen Klischees des Slasher-Genres. Später wechselt man teilweise fast schon in kammerspielartige Szenen, streut immer wieder Szenen aus der Vergangenheit der einzelnen Personen ein und erzählt natürlich den Mord an Tavinder ausführlich nach. Wobei man manches auch nur Scheibchenweise zugemessert bekommt und durchaus auch mal auf die falsche Fährte gelockt wird.

Gore! Splatter! Torture!

Ja, wie ja auch schon in Scream 2 festgestellt muss es im Sequel ordentlich spritzen. Da macht Slasher – Guilty Partykeine Ausnahme. Direkt in der ersten Folge kommt ziemlich unverhofft und sehr heftig der erste Kill daher. Und es wird natürlich von Folge zu Folge zumindest nicht weniger hart. Gegen Ende kommen dann auch noch ein paar Folterszenen. Nicht dass ich Euch nicht gewarnt hätte. Die Effekte selbst sehen recht cool aus, teilweise zwar CGI aber sehr oft auch eher organisch (ha!) und handgemacht. Und brutal, wie gesagt. Während damals auch schon die aus heutiger Sicht eher zahmen Teile 3+4 der Friday the 13th-Reihe hierzulande beschlagnahmt waren kann Slasher – Guilty Partydarüber nur lachen, es geht schon sehr derbe zur Sache. Ich habe aber auch das Gefühl, dass man heutzutage auch kaum noch mit irgendwas schocken kann.

… und heute im Winterhorror.

Slasher – Guilty Party – Guilty or not guilty?

Die Handlung von Slasher – Guilty Partyist dabei nicht wirklich originell. Funny Slashing in da snow hatten wir auch schon beim Spiel Until Dawn für PS4 (sogar ganz gut), einige Plotelemente erinnern natürlich an Ich weiß was Du letzten Sommer getan hastoder Friday the 13th und High Tension. Auch kommt mir – wie schon bei der 1. Staffel – die Handlung an sich für acht Folgen etwas zu lang vor. Da wären so vier bis fünf Episoden besser gewesen. Aber wenn man halt acht Folgen senden will… Die Schauspieler machen Ihre Sache ganz gut, ich kannte aber keinen der Leute aus anderen Serien oder Filmen. Da ich aber so Summer-Camp-Slasher mag und es recht viele Rückblenden in diesem Bereich gibt sag ich mal: Passt schon.  Die Auflösung am Ende ist immerhin schlüssig und nicht zu sehr aus dem Hut gezogen.

Tolle Bilder, technische Mängel bei Ton und Untertitel

Slasher – Guilty Party ist dabei wirklich schön gefilmt. Schneelandschaften von oben mit Drohne sehen halt schick aus. Und die Rückblenden im Camp mit ihrem eigenen Farbstil passen auch. Die Farbabmischung ist auch super gelungen, die Schwarzwerte stimmen und es gibt immerhin deutsche Untertitel. Also alles super, was? Ich will ja gar nicht mehr nörgeln, dass ich gern englische Untertitel hätte… und der Ton? Ich hatte bei Staffel 1 bemängelt, dass es den englischen O-Ton nur in Dolby-Digital 2.0 gibt (und deutsch in 5.1). Denselben Fehler haben die doch wohl nicht noch einmal gemacht oder? Ja, was soll ich sagen…. Kruzifix am Oarsch nochmal, schon wieder keine vernünftige englische Tonspur. Oder besser: Keine ideale. Denn der Klang an sich ist recht gut.

Wer mal wieder eine nice Horror-Serie mit Slasher-Thematik sehen will kann aber bedenkenlos zustechen, hat mir ganz gut gefallen. Wir haben die Blu-Ray-Version (2 Disks) als Belegexemplar erhalten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.