Kommentare

Die Bände des Asterix III – Welcher ist der Beste? — 5 Kommentare

  1. Völlig richtig!!! „Der Kampf der Häuptlinge“ ist an Komik nicht zu überbieten! Die Reise-Asterixe sind für uns Europäer auch sehr lustig, weil sie auf Stereotype eingehen. Aber „Der Kampf der Häuptlinge“ funktioniert wahrscheinlich weltweit. Die Komik reicht an das Beste von Chaplin und Laurel und Hardy heran, zeitlos.

    Generell finde ich, dass die späteren Goscinny-Asterixe ein bisschen viel sinnloses Gebrülle und unmotivierten Jähzorn enthalten. Ohne Goscinny verlieren sie ihren Charme fast gänzlich. „Die Tochter des Vercingetorix“ von Ferri/Conrad hat wieder etwas von diesem Charme…

    • Vielen Dank für das Feedback! Der lächerliche Jähzorn war mir gar nicht aufgefallen – außer vielleicht im Arvernerschild („ALESCHIA!!??“); das werde ich sicher noch einmal unter dem Gesichtspunkt lesen.

      • Eine ganz wunderbare Rangfolge. Lediglich „Die große Überfahrt“ sehe ich persönlich ganz weit hinten – bei den schlechten Bänden.

  2. Ein schöner Überblick über die Asterixbände, mit dem Ranking bin ich weitgehend d´accord, Platz eins für den „Kampf der Häuptlinge“ hätte ich auch vergeben. In jüngeren Jahren war ich begeisterter Asterixleser, aber das hat sich bei mir schon lange aufgehört. Hab mir vor ein paar Jahren mal „Asterix bei den Pikten“ gekauft, ich war über die Witzlosigkeit des Bandes richtig erschüttert!

  3. Danke für das Ranking…gerade ist Asterix und der Greif erschienen, welches ganz okay ist, aber durch dein Ranking wurde mir nochmal klar, wie gut die alten Hefte sind. Ich teile deine Platzierungen im Wesentlichen, mir fehlt nur Asterix bei den Belgiern…aber die Wahl ist bei den vielen guten Heften auch nicht einfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HTML tags allowed in your comment: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>