Über Helge

Gebürtiger Ostfriese, praktizierender Essenbewohner. Insofern sowohl Fisch als auch Pott. Mag Zahlen, Reime und Actionkino. Ein Zelda-Nostalgiker vor dem Herrn.

Passenger 57 (1992)

Sly Delvecchio: „Ich weiß nicht, John. Da kann einfach zu Vieles schiefgehen!“ John Cutter: „Gottverdammt nochmal, hör‘ zu, Sly: Ich hab gesehen, wie er einen Passagier fertig gemacht hat. Er erkundigte sich nach seiner Familie. Dann spritzte sein Hirn über den gottverdammten Boden.“ Diese Szene habe ich nirgendwo abgeschrieben oder kürzlich nachgeschaut: Passenger 57 aus dem Jahr 1992 kenne ich … mehr …

Alligatoah – StRw V (Schlaftabletten & Rotwein V)

Eigentlich mag ich keine Künstler, die jünger sind als ich. Bisher habe ich mich immer darauf berufen, dass man ja sowas wie Lebenserfahrung und Bildung braucht, um kreativ zu sein. Mittlerweile bin ich aber zu alt, um dieses Argument noch rational durchzuhalten, deshalb lehne ich die Jungspunde halt einfach ohne Begründung ab. Dennoch gibt es den ein oder anderen Knirps, … mehr …

Eliminators

In Eliminators duellieren sich Thomas McKenzie (Scott Adkins) und George „Bishop“ Edwards (Wade Barrett) auf Leben und Tod. Regie führt NoName James Nunn (ein Mann ohne Wikipedia-Eintrag), den Bösewicht spielt ein muskulöser WWE-Superkämpfer und ein bisschen Agentengewäsch bildet die Story. Der Film ist gar nicht mal sooo schlecht, so dass wir uns hier nicht einmal so recht drüber lustig machen … mehr …

Böhse Onkelz – Memento (Album und Tour)

„Das is‘ egal ob die rechts waren oder nicht, die sind einfach scheiße.“1 O-Ton Olli Schulz. Und ob man nun dessen Conclusio folgt oder nicht, so enthält dieser Satz doch eine sehr bodenständige Anleitung: Statt der immerwährenden Pseudodiskussion, ob denn die Onkelz nun „rechts“ sind oder nicht (sind sie nicht), so lasset uns doch viel simpler erörtern: Ist das, was … mehr …

Jahresrückblick 2016: Last Week Tonight with John Oliver

„Fuck You, 2016!” Mit einer eindrucksvollen Tirade auf das vergangene Jahr beendet John Oliver Staffel drei der inzwischen wohl einflussreichsten Nachrichtensatire der Welt.1 2016 war ein schlimmes Jahr – der Syrienkonflikt, zahlreiche Tode sympathischer Prominenter, der Brexit und nicht zuletzt Donald Trump. Schlecht für die Welt, gut für John Oliver – zumindest seine Show. Last Week Tonight ist ein eigenwilliges … mehr …

Adventures of Mana

Remake von „Mystic Quest“ für iOS und Android veröffentlicht Für den Gameboy-Klassiker „Mystic Quest“ 1 wurde ein 3D-Remake für das Smartphone entwickelt. Während Spielsteuerung und Graphik modernisiert und der Sound neu arrangiert wurde, entsprechen Story und Levelarchitektur dem Original 1:1. Story. Die Story inklusive aller Dialoge ist gegenüber dem Original unverändert2 Es gibt da diesen Mana Baum, Quell allen Lebens. … mehr …

Warum es einen fünften Bourne geben wird. Und warum das richtig ist.

Am 11. August 2016 kommt der fünfte Teil des Bourne-Franchises in die Kinos, der voraussichtlich den schlichten Titel Jason Bourne tragen wird. Hier sind zehn Gründe, warum das so kommen musste. Da außer eingefleischten Fans kaum noch jemand durch die ganzen Titel blickt, fassen wir kurz zusammen: 2003 erschien die Bourne Identität, 2004 die Verschwörung und 2007 das Ultimatum, allesamt … mehr …

Bill Bryson: The Road to Little Dribbling

Bill Bryson: The Road to Little Dribbling Bryson, Bill (2015): The Road to Little Dribbling. More Notes from a Small Island, Transworld Publishers, London. 400 S. Wenn Bill Bryson a.k.a. Bernt Bjørnson a.k.a The Thunderbolt Kid sein erstes Reisebuch seit 15 Jahren veröffentlicht, ist Fischpott natürlich zur Stelle. In The Road to Little Dribbling reist Bryson ein zweites mal auf … mehr …

Deichkind zu Gast in Essen: Leider Grugahalle

Ein Kindergeburtstag für Erwachsene – so beschreiben Deichkind ihre Auftritte. Wie erwachsen dieses Publikum wirklich ist, überrascht dann doch ein wenig. Der durchschnittliche Gast in der Grugahalle am Donnerstag war geschätzte 37, nüchtern und in lässiger Bürokleidung unterwegs. Das Publikum war dermaßen seriös, dass es am Eingang nicht einmal eine Taschenkontrolle gab. Was die Hamburger dann auf die Bühne zaubern, … mehr …

Rainald Grebe & die Kapelle der Versöhnung

Was ist eigentlich dieser Rainald Grebe? „Wer ist schuld, dass uns diese Granate jahrelang vorenthalten wurde?“, empörte sich die Süddeutsche Zeitung im Februar 2007.1 Die Antwort lautet natürlich: Rainald Grebe selbst ist schuld. Der will sich nämlich nicht festlegen, was er ist. Musiker? Schauspieler? Dichter? Komiker? Nach vollen drei Stunden mit Rainald Grebe und seiner Band, der Kapelle der Versöhnung, … mehr …