Jahresrückblick 2016: David

Still sitzt der Rezensent in seinem Schaukelstuhl auf der Veranda und blickt versonnen in Richtung Sonnenuntergang. Er nippt an seinem Whiskey-Glas, schaukelt langsam auf und ab; dann seufzt er leise und raunt bedeutungsschwanger zwei Worte: „Ach, 2016…“ Ja, 2016 war kein schönes Jahr. Wenn es vier aufeinanderfolgende Zahlen schaffen, im Internet zum Meme zu werden, ist das ein schlechtes Zeichen … mehr …

David Friedrich: „Die Flamme brennt auf allen Stufen“

Hauptsache naive Gesellschaftskritik in billigen Doppelreimen? Das war früher vielleicht mal der Fall, aber aus dieser Phase ist David Friedrich glücklicherweise längst heraus. Seit zehn Jahren steht der Poet, Moderator und Shooting Star der Poetry Slam-Szene mittlerweile auf Bühnen in ganz Deutschland. In „Solange es draußen brennt“ hat der 25-jährige Wahlhamburger nun seine besten Texte in einem Buch gesammelt und … mehr …

Frische Märchen, extra fein

Es war einmal, vor nicht allzulanger Zeit, ein Märchenbuch. Darin hatte einer, der sich Michael-André Werner nannte, allerlei Geschichten gesammelt für den Verlag, der den Satyr im Wappen führt. Dies Büchlein wurde von tapferen Postbotinnen und Postboten in das Land gebracht, welches sich das Bergische nannte und eines schönen Tages in den Briefkasten eines Rezensenten gesteckt. Der Rezensent fand das … mehr …

Henry Frottey – Sein erster Fall: Teil 2 – Das Ende der Trilogie

Grausame Morde, geheimnisvolle Frauen, finstere Ganoven, verwirrte Polizisten und ein Privatdetektiv, der alles besser weiß. All das hat Henry Frottey zu Genüge. Man hört förmlich den Trenchcoat durch Chicagos Straßen flattern. Glücklicherweise hat Henry Frottey1 nicht nur das. Ein Gastbeitrag von N. Balnis Ich habe jetzt ziemlich lange in einer moralischen Zwickmühle abgehangen: mich häppchenweise zum Ende des Hörbuchs durchzukämpfen … mehr …

Wenn das Leben kein Ponyhof ist, warum liegt dann Stroh in der Ecke?

Geschichten von Micha-El Goehre Der Aphorismus mit dem Ponyhof ist mittlerweile ziemlich ausgelutscht. Und selbst im Mashup mit der strohigen Pornophrase gewinnt das vorliegende Werk leider keinen Blumentopf für tituläre Originalität. Aber auch in dieser Kritik gilt die Unschuldsvermutung, das Buchcover von Wenn das Leben kein Ponyhof ist, warum liegt dann Stroh in der Ecke? wird also aufgeschlagen. Und eine … mehr …

David Grashoff: Dirty Nerd

Texte von der dunklen Seite des Nerdtums Dirty Nerd ist, wie der Untertitel des Buches schon andeutet, eine Sammlung von Texten, die sich relativ nerdigen Themen widmen und dabei auch gerne mal dunkel oder schmutzig sein dürfen. Das Buch ist dabei ausschließlich als eBook erhältlich und wurde von mir auf einem Tolino Vision gelesen. Ein Gastbeitrag von Ulf. Es handelt … mehr …

Das Slamperium schlägt zurück

Cover vom Slamperium: Ein schmaler bleicher Mann mit Nerdbrille reckt ein Laserschwert nach oben, zu seinen Füßen ein Uhura-Pappaufsteller

Nerd sein ist cool. Comicverfilmungen dominieren die Kinokassen, Star Wars- und Star Trek-Zitate sind angesagt wie nie zuvor und die Nerdbrille ist längst zum modischen Accessoire geworden. Das war nicht immer so. Es gab eine Zeit, da waren Nerds die Kinder, die ihre Schulzeit hauptsächlich mit dem Kopf in diversen Kloschlüsseln durchlebten. Jetzt ist die Zeit dieser wahren Nerds gekommen. … mehr …

Bunt und kühl: CD

Bunt und Kühl Cover

Was bisher geschah: Vor knapp einem Jahr veröffentlichte Fischpott eine Kritik zu dem ambitionierten Buchprojekt Bunt und kühl. Drei Poetry Slammer – Kaleb Erdmann, David Friedrich und Thomas Spitzer – hatten ihre besten Werke in dieser Kurztextsammlung zusammengefügt. Das Fazit Fischpotts fiel sehr positiv aus, das Buch wurde weggelegt. Nur um nun erneut hervorgekramt zu werden, denn die drei Autoren … mehr …

Poetry Slam Meisterschaft 2013: Top 5

Poetry Slam ist tot? Langweilig? Auf dem absteigenden Ast? Mitnichten! Das Finale der diesjährigen deutschsprachigen Meisterschaften hatte alles, was ein Poetry Slam bieten muss. Und eine Frau. Aber was laber ich? Ihr seid bestimmt im Stress. Hier meine persönliche Top 5. #5 David Friedrich Zugegeben, bei David bin ich parteiisch. Wir haben ein Buch zusammen geschrieben. David ist mein Brudi. … mehr …

Der Koch, das Buffet und der Teller

Heute starten die deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam in Bielefeld. In der Presse kommen die modernen Wettbewerbe nach wie vor schlecht weg, zuletzt bei Boris Preckwitz in einem im Oktober 2012 erschienen Artikel der Süddeutschen Zeitung: „Mehr und mehr eine Farce“ seien Poetry Slams – langweilig, billig oder sogar falsch. Eine späte Antwort. Stellen sie sich folgendes Szenario vor: Sie … mehr …