1Q84

Haruki Murakami

Haruki Murakamis Macht der zwei Monde Vor einigen Wochen empfahl mir eine Bekannte Haruki Murakamis 1Q84: »Wenn du auf Parallelwelt-Geschichten stehst, bei denen sich die Welten gar nicht so sehr voneinander unterscheiden, lies das!« Nur mit einigem Zögern kam ich der Empfehlung nach. Ich hatte vernommen, dass der japanische Schriftsteller wegen dieses Werkes für den Literaturnobelpreis hoch gehandelt worden war. … mehr …

Ridley Pearson

Portrait eines rockenden Schriftstellers Hierzulande dürfte der Name Ridley Pearson weitgehend unbekannt sein. Bestenfalls meldet sich eine leise Stimme, die sagt: »Moment, war das nicht der mit der Lou Boldt-Serie? Irgendwas mit Seattle? Ziemlich clever geschrieben?« Lange ist es her, dass seine Bücher ins Deutsche übersetzt wurden. Dabei schaut der US-amerikanische Schriftsteller und Musiker auf eine respektable Karriere zurück: 27 … mehr …

Wind – der Atem aller Welten

Zeit ist für Stephen King ein Schlüsselloch »Wind« (»The Wind Through The Keyhole«) lag bereits bei Fischpotts unterm Weihnachtsbaum. Nun fand Band 4.5 des eigentlich siebenteiligen Dark-Tower-Zyklus von Stephen King seinen Weg auf meinen Nachttisch. Mit seinen circa 300 Seiten bleibt dieses Werk für Kingsche Verhältnisse ungewöhnlich überschaubar. Und doch erzählt der Meister des Schreckens hier gleich zwei ineinander verschachtelte … mehr …

Mann aus Stahl, Messias vom Krypton

Kein Vogel, kein Flugzeug, sondern eine verkannte Ikone der Popkultur! Im April wurde Superman 75, im Sommer ist er die Hauptfigur in Zack Snyders »Man of Steel«. Fischpott nimmt sich Zeit für einen wohlwollenden Blick auf den letzten Kryptonier. Es ist einfach, Witze über Superman zu machen. Er ist angeblich zu mächtig und zu moralisch, als dass er spannende Geschichte … mehr …

Bunt und kühl

Wenn Poetry Slammer Bücher herausbringen, kann man in der Regel damit rechnen, eine Sammlung ihrer besten Slam-Texte zu finden. Manchmal tun sich gleich mehrere Autoren zusammen, um eine solche Anthologie zusammenzustellen und in einem kleinen Verlag zu veröffentlichen. „Bunt und kühl“ von Kaleb Erdmann, David Friedrich und Thomas Spitzer ist nun ein weiterer Vertreter dieser Kategorie – und doch irgendwie … mehr …

Hunger

Lange genug haben Vampire die Bücherregale der Welt in ihren kitschigen Händen gehalten und die anderen wandelnden Toten zu einem Schattendasein verdammt! Eine Kurzgeschichtensammlung aus den Verlagshäusern BLITZ und Scratch macht sich daran, den Zombies ihren verdienten Platz am Fantasy-Buffet zu erobern. Disclaimer von Fabian: Als beteiligter Autor und Fischpott-Chefredakteur konnte ich der Versuchung nicht widerstehen, den Redakteuren eine »Hunger«-Kritik … mehr …

Bei Fischpotts unterm Baum …

Während der Festtage konnten die Fischpötte natürlich wieder allerlei Medien konsumieren. Ein paar Kurzkritiken der Filme und Bücher, die zwischen den Mahlzeiten eingenommen wurden. 1. »Wind« von Stephen King Mittenrein in seine »Dunkle-Turm«-Reihe setzt der Gruselkönig eine Erzählung in einer Erzählung. Die Geschichte des ‚Fellmannes‘, eines mörderischen Gestaltwandlers erzählt der Recke Roland als Geschichte aus seiner Jugend. In ihr wiederum … mehr …

WASD – Texte über Games

Zocken, Lesen, Denken „Wir brauchen einen Qualitätsjournalismus für Games in Deutschland. Es gibt mittlerweile hochwertigen Wurstjournalismus, wo bleiben da die Games?“ hieß es auf dem Panel »Schreiben über Games« auf der Next Level Conference in Köln. Dabei hatte einer der Panelisten die Antwort möglicherweise in der Hand. Christian Schiffer ist Journalist und hat voller Risikoverachtung einen Batzen eigenes Geld in … mehr …

Broken Harbour

Das Cover von Tana Frenchs Buch Schattenstill zeigt ein abgeerntetes Feld mit kleinen Heuhaufen und den Silhouetten kleiner Zweige, die von oben ins Bild ragen

Tana French at her Best Kürzlich schrieb ich hier über die Welt der Tana French. Ich hatte ihre ersten drei Veröffentlichungen in umgekehrter Reihenfolge gelesen und so bereits 2039 Seiten mit ihr verbracht. Bevor ich mich an die nächsten 729 heranmachte, brauchte ich eine kleine Atempause. Da konnte ich ja noch nicht ahnen, dass mir mit »Schattenstill« (Broken Harbour) ihr … mehr …

Sackaffen

Ein Roundhouse-Kick in die Fresse des guten Geschmacks – das verspricht der Klappentext zu David Grashoffs neuem Buch „Sackaffen“, der einen Blick in die Welt des Autors, Berufsnerds und Slam-Poeten gewähren soll. Fischpott lässt sich von Roundhouse-Kicks grundsätzlich nicht abschrecken und hat sich tapfer in diese Welt hineingewagt … Vom kaum beachteten Geheimtipp in verschwitzten Keller-Clubs zu einem Großevent, das … mehr …