Augenblicke – Gesichter einer Reise

Wenn eine 88-Jährige Dame und ein 33-Jähriger Typ zusammen auf eine Reise gehen, ist das an sich schon etwas Ungewöhnliches. Wenn diese ältere Dame aber die Regie-Ikone Agnès Varda ist und der junge Typ der Fotograf und Street-Art-Star JR, kommt ein Oscar-nominierter Dokumentarfilm namens Augenblicke – Gesichter einer Reise dabei heraus. Der Zufall war immer mein bester Ratgeber Sie haben sich … mehr …

Lasst uns über Star Wars: Die letzten Jedi reden

Der mittlerweile neunte Film über Weltall-Zauberer kam heraus. Sehr viele Menschen hatten Meinungen. Ich auch. Über Franchises, Nostalgie, Fan-Sein und das Internet. Es wird Spoiler geben. Chill mal, es sind nur Filme. Das ist eine Aussage, die kommt sonst in der Regel von Menschen, die noch nie andere Menschen angebrüllt haben, dass sie dumm sind, weil sie gerade 2001 – Odyssee … mehr …

Kong: Skull Island

Kong in ’Nam King Kong, Kong der Große, St. Kong für die Gläubigen des Monstruismus: Die Ikone des Monsterfilms ist zurück im Kino.1 Im mittlerweile dritten Remake2 Kong: Skull Island legen sich dieses Mal US-Soldaten aus dem Vietnamkrieg mit dem Riesenaffen an. Vom wilden Kong gebissen 1973: Der Kryptozoologe Bill Randa (John Goodman) überredet einen Politiker, eine Expedition auf eine … mehr …

Logan – The Wolverine

Wir werden alle nicht jünger Hugh Jackman macht uns zum letzten Mal den Wolverine: Mit Logan verabschiedet sich der Australier von der Rolle. Unser geschätzter Gastautor Clemens Jaeckel hat den Film gesehen. Seine Meinung in der Video-Review. … mehr …

Nightcrawler – Jede Nacht hat ihren Preis

Newsflash aus der Finsternis Kennt ihr das? Ihr sitzt behütet in eurer Wohnung, habt vielleicht etwas zu essen vor euch stehen und sehnt euch ein wenig nach Aufregung? Also Glotze an, irgendwas wird schon laufen. Zum Glück passieren die schlimmen Sachen in den Nachrichten immer nur den anderen. Und natürlich regt man sich auch auf, dass die Reporter offenbar immer … mehr …

Foxcatcher

Es gibt Filme, die werden für viele Oscars nominiert und gewinnen keinen. Üblicherweise sind das jedoch eher Werke, die für die Kategorien „bester Sound“, „beste Kostüme“ und „beste Tischdekoration“ nominiert werden. Foxcatcher hingegen wurde für den besten Hauptdarsteller (Steve Carell), den besten Nebendarsteller (Mark Ruffalo), den besten Regisseur (Bennett Miller) und das Originaldrehbuch (Eric Max Frye and Dan Futterman) vorgesehen. … mehr …

Whiplash

Als wolle sich 2014 für das wirklich mehr als mäßig ausfallende vergangene Filmjahr entschuldigen, wurden auf den letzten Metern nochmal einige Perlen herausgehauen. Titel wie Birdman, Foxcatcher oder Inherent Vice geben nochmal ordentlich Stoff, um den Schaden von Transformers 4 und Konsorten wieder zu kitten und nicht zuletzt sich für die allseits begehrten, näher rückenden Oscars ins Gespräch zu bringen. … mehr …

Persepolis

Stell dir eine Kindheit in den Achtzigern vor. Und stell dir gleichzeitig vor, dass Alkohol, Michael-Jackson-Kassetten und Punkmusik illegal sind, dass Religionspolizisten dich wegen „unangemessener“ Kleidung mitnehmen können und das nach einer Revolution, bei der ein menschenverachtendes System das andere abgelöst hat, ein verheerender Krieg mit dem Nachbarland tobt. So beschreibt die Comiczeichnerin Marjane Satrapi im autobiographischen Comic Persepolis ihr … mehr …

Her

I fell in love with an AI In der nahen Zukunft: Theodore Twombly (Joaquin Phoenix) verdient sein Geld als Briefeschreiber. Tagein tagaus verfasst er für die Kunden seiner Firma gefühlvolle Briefe, vom Liebesbrief bis zum Dankesschreiben an die Großeltern. In nahezu perfekt-unperfekter menschlicher Handschrift werden die Schreiben ausgedruckt und an die richtigen Adressaten verschickt. Obwohl er so andere Menschen glücklich … mehr …

It’s all about the characters!

American Hustle American Hustle muss im direkten Vergleich gegen Wolf of Wall Street wohl den Kürzeren ziehen, hält aber trotzdem was er verspricht. Grund dafür ist ein fantastisches Schauspielensemble mit geradezu vorbildlicher Experimentierfreudigkeit. Die Tage werden länger, die Filme besser. Das liegt vor allem daran, dass Filmverleihe potentielle Oscar-Anwärter im Zeitraum der Verleihung veröffentlichen um von der kostenlosen Werbung durch … mehr …